Viele wissen es nicht: auch wenn Sie gegen kein Gesetz
verstossen haben, kann Ihnen die Freiheit und das Recht
auf ein selbstbestimmtes Leben entzogen werden.

Eine psychiatrische Diagnose und die Behauptung einer
«Selbst- oder Fremdgefährdung» sind dafür ausreichend.
Psychiater klassifizieren dabei Ihr Verhalten als Symptome
einer schweren psychischen Erkrankung, nicht als Ausdruck
Ihres Willens und Ihrer Entscheidungen.

Bestreiten Sie die Diagnose und lehnen Sie eine Behandlung
ab, gilt dies bereits als Beweis Ihrer Krankheit. Mögliche Folgen:
Zwangseinweisung in die geschlossenen Abteilung einer
psychiatrischen Klinik, zwangsweise Verabreichung von
Psychopharmaka oder Festschnallen am Bett.

Schutz ist möglich

Die PatVerfü ist eine Patientenverfügung, die ausdrücklich
psychiatrische Untersuchungen untersagt und so die Entstehung
psychiatrischer Diagnosen verhindert.

Ohne Diagnose aber sind psychiatrischen Zwangsmassnahmen
und einer rechtlichen Stellvertretung gegen Ihren Willen die
rechtliche Grundlage entzogen. Als weitere Sicherung nennen
Sie in einer PatVerfü Vertrauenspersonen. Diese können als
Vorsorgebevollmächtigte selbst dann, wenn Ihnen die Fähigkeit
zu eigenen Entscheidungen abgesprochen wird, Ihren Willen
durchsetzen. Damit ist die gerichtliche Bestellung eines
Betreuers gegen Ihren Willen nicht mehr möglich.

Ausserdem können Sie auch gleich Ihren Willen in Bezug auf
lebensverlängernde Massnahmen und Organentnahme
bekunden.

PatVerfü

Downloads

Patientenverfügung
Handbuch

Links

Konsequenzen
Infos für Schweizer Staatsbürger
Bündnis von Organisationen
Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte Deutschland e.V.
Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener (BPE) e.V.
Bündnis gegen Folter in der Psychiatrie

Videos

PatVerfü – die schlaue Patientenverfügung
Die Entscheidung
Organspende – Hirntod – Herzschlagtod – Spenderausweis – Sagt man uns alles?

Literatur

Patientenverfügung – Vorsorgevollmacht

Juristische Hilfe

Zwangsbehandlung verhindern!